Altersrente ohne Bilanzberührung

Als Geschäftsführer oder auch Vorstand bietet die Erwerbsphase in der Regel hohe Einkommen. Leider oft mit einem 42% steuerlichen Abzug.

Mit Blick auf die Zeit als Pensionär zeigt sich jedoch nur eine vergleichsweise geringe Altersrente aus der Deutschen Rentenversicherung. Ursache ist a) die Begrenzung der Verbeitragung (sog. Beitragsbemessungsgrenze) und damit eine natürliche Obergrenze an möglicher Altersrente und b) die oft fehlende Verpflichtung, überhaupt Beiträge zur Dt. Rentenversicherung abführen zu müssen (Versicherungsfreiheit).

So gilt es als Geschäftsführer oder Vorstand, Alters­vorsorge individuell aufbauen zu müssen.

Mit Blick auf im Alter nur geringe steuerpflichtige Einnahmen könnte es sinnvoll sein, heutige steuerpflichtige Einnahmen ins Rentenalter zu verschieben.

Hier gibt es 2, 3 Möglichkeiten, von denen ich an dieser Stelle eine Lösung vorstellen möchte.

Betriebsrente für den Geschäftsführer bzw. Vorstand:

- nicht als Pensionszusage ohne Vermögenswerte, sondern:

- ohne Bilanzberührung

- jährlich ausfinanziert

- sofortiger Betriebskostenabzug

- insolvenzgeschützt

- Vererbung möglich

- bei Ausscheiden oder Verkauf der Firma kein Hindernis

- hohe Renten von 1000/2000/5000 Euro mtl. möglich

- keine Haftung des Unternehmens

Im Ergebnis der Ersatz für die fehlende gesetzliche Rente bzw. der Ausbau der geringen gesetzlichen Rente auf das gewünschte Einkommensniveau im Alter.

Sprechen Sie mich an. Wir finden die für Sie passende Lösung.

Matthias Hübsch / Betriebswirt bAV/FH - mobil 0172 295 1153